Nachrichten 2018

Hier erfahren Sie Aktuelles aus dem Feuerwehrwesen und über unsere Aktivitäten

 


 

 

31.12.2018/01.01.2019

(Ein kleiner Rückblick)

Und schon wieder sind die Tischkalender dünn geworden, die Übungsplanung läuft schon für das kommende Jahr auf Hochtouren. Der Jahreswechsel steht vor der Tür – Zeit, noch einmal zurück zu blicken:

2018 war ein gutes „Feuerwehrjahr“ ohne Katastrophen wie noch im Jahr zuvor. Trotzdem wurden 28 Übungen abgehalten, 27 Einsätzen –darunter auch wieder schwere Verkehrsunfälle- waren zu leisten und so sind insgesamt ca. 2.900 Dienst- und Arbeitsstunden angefallen. Über dieses „Tagesgeschäft“ hinaus hat sich aber auch wieder viel getan bei uns:

Die Jugendfeuerwehr bleibt von der Anzahl der Mitglieder aus gesehen stabil. So soll es sein. Als besondere Leistung kann jedoch die Gründung der Kinderfeuerwehr, übrigens die Erste Kinderfeuerwehr im Landkreis, die direkt der aktiven Mannschaft untersteht, gegründet werden. Seit Februar treffen sich jeweils am 1. Samstag im Monat unsere „Zwerge“ unter der Verantwortung von Anna-Lena zu den Gruppentreffen. Da geht´s manchmal ganz schön zu! SEHR SCHÖN!!

Aber auch in der Ausbildung waren wir aktiv! Es gibt zwei neue Gruppenführer und für das Jahr 2019 ist der Abschluss der Grundausbildung und 3 Leistungsprüfungen geplant.

Auch im geselligen, kameradschaftlichen Bereich ist immer etwas los! Unsere Stockschützen konnten sich nach leichten konditionellen Schwächen der Vorjahre erneut den Titel „Ortsmeister 2018“ sichern. Geheiratet wurde auch! An dieser Stelle an Michaela und Leonhard nochmals die besten Wünsche für ihre gemeinsame Zukunft. Auch unsere Störche sind erneut auf dem Dach des Schlauchturms eingezogen – und haben sogar Nachwuchs bekommen. Der Vereinsausflug nach Südtirol war wieder ein absoluter Höhepunkt und wir hoffen, dass unser Vorstand auch im nächsten Jahr wieder zu einer Organisation überredet werden kann.

Unsere Homepage besteht nun seit zwei Jahren. Viele Stunden stecken in diesen Seiten, die Inhalte wurden stets verbessert und ergänzt.

Wie geht´s weiter? Als großes Ziel im Jahr 2019 steht natürlich immer die Ausbildung auf unserem Programm. Die Anforderungen an uns werden immer größer, so ist auch die Ausbildung darauf abzustimmen. Weiter hoffen wir natürlich, in ein ruhiges Einsatzjahr starten zu können. Wie gewohnt werden wir auf diesen Seiten auch weiterhin über die Ereignisse und Aktivitäten informieren.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien, aber auch uns Ehrenamtlichen das denkbar Beste für das neue Jahr.

Wir bedanken uns abschließend bei der Gemeinde Oberhausen und allen unseren Spendern, die uns die Beschaffung von Ausrüstungsgegenständen und die Finanzierung der Kinderfeuerwehr ermöglicht haben. Unser herzlichster Dank dafür!


 

27.12.2018

(Einsatz VU schwer auf der WM 15)

Heute gegen 15.50 Uhr wurden wir zur technischen Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall alarmiert. Nähere Informationen sind hier zu finden.


 

24.12.2018

(Absicherung der Kindermette/Krippenspiel)

Wie jede Jahr haben wir unser Krippenspiel-Team bei der Aufführung des Krippenspiels am Kirchplatz durch Aufbau der Beleuchtung und der Straßensperrung unterstützt. Wir freuen uns immer, wenn wir helfen können, damit Maria und Josef, viele kleine Hirten und Engel, Kälber und ein Esel uns auf die Weihnacht einstimmen und freuen uns auf das nächste Jahr.......dann hoffentlich mal wieder im Schnee!

Frohe Weihnachten!


 

09.11.2018

(Absicherung Martinszug)

Wie jedes Jahr haben wir den Martinszug der Gemeinde Oberhausen/Kindergarten abgesichert. Nett war´s!


 

12.11.2018

(Einsatz Personenrettung)

Am heutigen Montag wurden wir zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert. Nähere Informationen sind hier zu finden.


 

28. bis 30.09.2018

(3-Tages-Fahrt/Vereinsausflug nach Südtirol)

Auch der diesjährige Ausflug nach Südtirol war ein tolles Erlebnis! Ein ausführlicher Bericht folgt in der nächsten Zeit.


 

23.09.2018

(Sturmschäden; mehrere umgestürzte Bäiume)

 

Der Herbst hielt Einzug. Und das ganz schön heftig! Am heutigen Sonntag wurden wir um 22:03 Uhr zur technischen Hilfeleistung alarmiert. Weitere Alarmierungen sollten folgen............

Hier geht´s zum entsprechenden Einsatzbericht.

 


 

21.09.2018

(Tagesseminar "Gesundheits- und Arbeitsschutz in der Feuerwehr")

Der Gesundheits- und Arbeitsschutz erhält in sämtlichen Bereichen immer höheren Stellenwert. So auch bei den Feuerwehren. Um in diesem sensiblen Berich das nötige Wissen zu haben und auch im Vorfeld bereits über die Bestimmungen der neuen Unfallverhütungsvorschriften Feuerwehr informiert zu sein, hat der 1. Kommandant ein Tagesseminar an der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried zu diesen Themen besucht. Eins ist absolut klar geworden: Einfacher wird´s nicht! Die Führungsverantwortung von Feuerwehrkräften, die Überprüfung der Eignung von Feuerwehrkräften, das erkennen von Problemen bei der Stressbewältigung, alle diese Dinge werden immer schwieriger und deutlich höher bewertet. Unser herzlicher Dank geht an das Team und die Dozenten der SFS Geretsried, die es geschafft haben, auch diese eher trockene Themen praxisgerecht zu vermitteln.


 

18.09.2018

(Inspektion mit Inspektionsübung der Feuerwehren Oberhausen, Huglfing, Eglfing)

Alle 3 Jahre werden die Feuerwehren durch die Kreisbrandinspektion "besucht" und kontrolliert, ob denn auch alles so seine Ordung hat. Geprüft werden im Rahmen einer Inspektion die Geräte, Ausrüstungsgegenstände, Wartungsnachweise, Sicherheit im Feuerwehrhaus und noch einige andere Dinge. Anschließend wird eine gemeinsame Übung (Inspektionsübung) durchgeführt, um auch im praktischen Bereich die Fähigkeiten zu beweisen. Tja, bei uns passt alles. Fast alles. Bemängelt wurden fehlende Stellplätze für die Feuerwehrangehörigen und das Fehlen geeigneter Frei- und Bewegungsflächen für Übungen und dergleichen. Hier müssen Verbesserungen erzielt werden. Verantwortlich ist hier die Gemeinde Oberhausen. In den Bereichen allerdings, für welche die Kommandanten und Gerätewarte verantwortlich sind ist aber alles in bester Ordnung. So muss es sein!


 

14.09.2018

(Neue Gruppenführer)

Wir haben zwei neue Gruppenführer! Herzlichen Glückwunsch an Florian und Markus! Eine harte Woche in der Staatlichen Feuerwehrschule Geretsried, viele Übungen und Planspiele und lange Abende. Für einen der Beiden wird schon bald eine Führungsaufgabe unserer Feuerwehr folgen - dann aber in der Realität, nicht mehr im "Sandkasten".

Herzlichen Dank für euren Einsatz und die Zeit und natürlich auch an die Arbeitgeber für die Freistellung unserer Kameraden.

 


 

06.09.2018/19.08.2018

(Einsatz Großtierrettung)

Sodala. Urlaubszeit vorbei und der "Berichterstatter" kümmert sich ab heute - wie gewohnt -  um die Akutalität unserer Seiten. Somit auch der Nachtrag zu einem Einsatz vom 19.08.2018. An besagten Sonntag um 16 Uhr wurde die FF Oberhausen zu einer Großtierrettung alarmiert. Nähere Informationen sind hier zu finden.


 

07.08.2018

(Alarmierung zu 2 Einsätzen)

Am heutigen Montag wurden wir hintereinander zu zwei Einsätzen alarmiert. Irgendwie beginnt die "ruhige Urlaubszeit" ziemlich unruhig. Nähere Informationen sind hier zu finden.


 

06.08.2018

(Einsatz Verkehrsunfall)

Nach einem schönen Weinfest holt uns die Pflicht viel zu schnell wieder ein. Heute wurden wir zur technischen Hilfeleistung nach einem schweren Verkehrsunfall alarmiert. Nähere Informationen erhaltet ihr hier.

 

 


 

04.08.2018

(28. Weinfest der FF Oberhausen)
Ein schöner Abend

Heuer konnten wir das 28. Weinfest der FF Oberhausen feiern. Der Wettergott meinte es gut mit uns und so wurde bei hochsommerlichen Temperaturen bis spät in die Nacht hinein gefeiert, getanzt und gelacht. Wir bedanken uns bei unseren treuen Gästen, den Oberhauser Musikanten und natürlich bei allen Helferinnen und Helfern, die es bei der Hitze gerade beim Auf- und Abbauen nicht ganz einfach hatten. Wir freuen uns schon jetzt auf das 29. Weinfest im Jahr 2020!


 

01.08.2018

(Einsatz THL Verkehrsunfall)

Heute um 18:33 wurden wir zur technischen Hilfeleistung nach einem Vekrehrsunfall zwischen Pkw und Kleinkraftrad angefordert. Nähere Informationen erhaltet ihr hier.


 

28.07.2018

(Ortsmeisterschaft Stockschießen)

Lange war es hier ein wenig ruhiger......aber es ist (und beibt hoffentlich) auch ein ruhiges Feuerwehrjahr. Aber: Irgendwas ist ja immer:

Am heutigen Samstag war es dann so weit. Unsere Moarschaft ist auch dieses Jahr zur Ortsmeisterschaft im Stockschießen angetreten. Bei Temperaturen so um die 30 Grad ein schweißtreibendes Ereignis. Wir haben uns tapfer geschlagen, und den Titel "Ortsmeister" aus dem Jahr 2016   ZURÜCKGEHOLT!  Dabei konnten wir auch unseren Lieblingsgegner "besiegen". Es war ein schöner Tag und ein faires, lustiges Turnier. Nächstes Jahr treten wir bestimmt wieder an und dann pack ma´s nochmal so richtig! Unser herzlicher Dank geht an die Schützen Thomas G., Klement B. Franz-Georg S. und Bernhard S..

Anstrengender als der Turniertag war allerdings die Siegesfeier..............ich hoffe, alle sind wieder zurück an Deck :-)

Ein großes Kompliment auch an die Abteilung Stockschützen des BSC Oberhausen! Super organisiert! Stimmung gut! Weiter so!! Ich hoffe, wir können uns bei euch am Weinfest revanchieren.


 

27.06.2018

(Einsatz bei Evakuierungsmaßnahmen in Weilheim)

Schon ab ca. 11 Uhr wurden die Bewohner Weilheims über Rundfunk- und Lautsprecherdurchsagen sowie auch einen Live-Ticker des Weilheimer Tagblatts über den Fund einer 500 kg schweren Fliegerbombe am Weilheimer Bahnhof informiert. Ab ca. 14:30 Uhr sind die Evakuierungsmaßnahmen angelaufen. Um 17:34 wurden auch wir mit zahlreichen anderen Feuerwehren zur Unterstützung angefordert. Natürlich übernehmen wir diese Aufgaben. Und so sind 6 Kameraden in einem zugewiesenen Suchgebiet von Haus zu Haus gelaufen, haben um die Räumung des Gebäudes gebeten und auf die jeweils zugeordnete Sammelstelle verwiesen. Alles verlief problemlos. Ab ca. 19:30 konnten wir an den Bereitstellungsplatz an der Stadthalle zurück verlegen. Nur - dort erhielten wir die Anweisung, uns solange bereit zu halten, bis die Bombe entschärft und offiziell Entwarnung gegeben wird. Auch kein Problem. So wurde der GW-L1 ausgeräumt und mit einer Sitzgarnitur bestückt........jetzt hätte nur die versprochene Verpflegung eintreffen können. Ist sie auch irgendwann.....allerdings mit 2 "Handwürsten" und einer halben Scheibe Brot kann man sich eine Standzeit von über 2 Stunden nicht versüßen. Auch nicht mit ungetoastetem Toastbrot, grünen Bananen oder nicht mehr so ganz taufrischen Süßigkeiten. Bei einem Einsatz, der bis zur Alarmierung der vollständigen Kräfte mindestens 6 Stunden Vorlaufzeit hatte, von Grund auf gut organisiert und geplant war, hätte unserer Meinung nach auch die Verpflegungsfrage geklärt werden können, vor allen Dingen auch deshalb, weil die meisten unserer Kameraden mehr oder weniger direkt nach der Arbeit ausgerückt sind.

Egal! Wir haben es überlebt, haben bereits und werden auch vielleicht noch anstrengendere Sachen anpacken müssen. Trotzdem war die Stimmung gut. Einen großen Dank an die eingesetzten Kräfte! Und nach der Einsatzbesprechung am Feuerwehrhaus war die Stimmung noch besser.

Hier noch ein Bericht aus dem Weilheimer Tagblatt vom 28.06.2018 mit einer Zusammenfassung der Ereignisse:

Ausnahmezustand in Weilheim

Bei Bauarbeiten auf dem Gelände des Busbahnhofs in Weilheim ist gestern eine 500 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden.
Um sie entschärfen zu können, mussten 3300 Menschen in einem 500-Meter-Radius evakuiert werden.

11.50 Uhr: Die erste Meldung geht in der Redaktion ein. Eine Fliegerbombe wurde gefunden – bereits die dritte binnen 15 Jahren. Der Bahnhof wird gesperrt, der Zugverkehr komplett eingestellt.

12.25 Uhr: Mittlerweile ist das Bahnhofsareal weiträumig abgeriegelt. Der Radius des Gefahrenbereichs beträgt 500 Meter rund um den Fundort, berichten die Kollegen vor Ort.

12.36 Uhr: Die ersten Geschäfte – darunter der Dönerladen – müssen schließen.

12.40 Uhr: Derweil sitzen die Fahrgäste in Tutzing fest. Es gibt Durchsagen, dass die Bahn Busse schickt. Wann genau die kommen, weiß allerdings niemand.

12.58 Uhr: Die Schulbusse können den Busbahnhof nicht ansteuern. Deswegen halten sie direkt an der Absperrung und nehmen die Schulkinder auf. Es herrscht einige Verwirrung.

13.11 Uhr: Das Landratsamt hat ein Krisenzentrum eingerichtet. Feuerwehr, BRK, Technisches Hilfswerk und Polizei arbeiten hier zusammen.

13.18 Uhr: Am Gymnasium Weilheim werden die Schüler, die mit dem Zug fahren, von der Schulleitung informiert. Sie können laut stellvertretender Schulleiterin Adelheid Meyer zu Hause Bescheid geben. Wer nicht abgeholt werden kann, wird in der Mensa betreut.

Auch an der Berufsschule gibt es eine Durchsage. Schulleiter Dr. Burkhard Küster teilt mit, dass es nach erster Information der Polizei geheißen hat, dass die Schule von einer Evakuierung nicht betroffen ist. Die Realschüler bekommen derweil von Schulleiter Peter Pickal die Erlaubnis, für zehn Minuten ihr Handy anzuschalten und zu Hause anzurufen. Wer nicht abgeholt werden kann, kann in der Schule bleiben. „Da ist immer jemand da“, sagt Pickal. Er hat seinen Schülern auch den Rat gegeben, Fahrgemeinschaften zu bilden. An den Oberlandschulen sollen die Schüler unbedingt im Gebäude bleiben, bis es weitere Anweisungen gibt.

13.47 Uhr: Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd schickt weitere Einsatzkräfte nach Weilheim – unter anderem von der Bayerischen Bereitschaftspolizei und dem Einsatzzug.

13.50 Uhr: Die Deutsche Bahn überbringt Hiobsbotschaften: „Der Fund einer Fliegerbombe am Bahnhof Weilheim zieht weitreichende Verkehrsbeeinträchtigungen im Netz der Werdenfelsbahn nach sich. Derzeit wird versucht, einen Busnotverkehr einzurichten. DB Regio empfiehlt allen Reisenden, heute von Zugfahrten in der Region abzusehen.“

14.12 Uhr: Stress beim RVO, der zuständig für den Busverkehr im Landkreis ist. Laut Ralf Kreutzer von der Niederlassung West wird gerade einen Schienenersatzverkehr für das ganze Oberland organisiert. Alle zehn Minuten schickt der RVO einen weiteren Zugersatz-Bus auf die Straße.

14.20 Uhr: Das erwartete Verkehrschaos ist eingetreten. Augenzeugen berichten, dass es aufgrund der Sperrung der Münchener Straße lange Rückstaus gibt.

14.55 Uhr: Die Fliegerbombe dürfte bereits seit über 73 Jahren dort gelegen haben. Am 19. April 1945 flogen amerikanische Jagdbomber zwischen 10.25 und

12.25 Uhr drei Bombenangriffe auf Weilheim. Ziel war der Bahnhof, der in den letzten Kriegstagen noch immer als wichtiger Verkehrsknotenpunkt galt. Bei den Angriffen wurden rund 250 Sprengbomben abgeworfen.

15.30 Uhr: Das Bürgertelefon ist freigeschaltet.

15.40 Uhr: Die Evakuierung läuft. Betroffen sind etwa 3335 Menschen. Die Polizei fordert Anwohner, die noch in ihren Häusern im Radius von 500 Metern um den Fundort sind, auf, ihre Anwesen zu verlassen. Laut Sprengmeister ist die Entschärfung für 18 Uhr geplant.

16.33 Uhr: Nach Angaben der Rettungskräfte vor Ort sollen auch zwei Seniorenheime evakuiert werden: die Seniorenresidenz „Curata“ und das Bürgerheim an der Münchener Straße. Alle Bewohner, die noch mobil sind, werden mit Bussen abtransportiert und ins Seniorenzentrum Pfaffenwinkel gebracht. Ansonsten übernehmen RTW den Transport.

16.40 Uhr: Der Narbonner Ring ist mittlerweile komplett überlastet. Wer nicht muss, der sollte Weilheim weiträumig umfahren.

17.28 Uhr: Die Örtliche Einsatzleitung bittet die Bevölkerung noch einmal eindringlich darum, den Anweisungen der Hilfskräfte Folge zu leisten. „Nur mit der Mithilfe der Betroffenen können die Evakuierungsmaßnahmen schnell abgeschlossen werden und die Entschärfung, wie geplant, gegen 18 Uhr begonnen werden“, schreibt das Polizeipräsidium Oberbayern Süd. Viele wollen offenbar erst noch das Deutschlandspiel zu Ende schauen.

18.20 Uhr: Die Evakuierung ist noch in vollem Gange. Frühestens um 19.15 Uhr soll entschieden werden, wann die Entschärfung beginnen kann, hieß es aus dem Lagezentrum am Landratsamt.

19.12 Uhr: Neue Nachrichten aus dem Lagezentrum: „Die Evakuierung läuft immer noch. Es sind 260 Kräfte rein für Evakuierung im Einsatz. Insgesamt sind zurzeit 360 Mann von Feuerwehr und THW auf den Beinen. Das BRK ist mit

120 Mann vor Ort. Die Versorgung der Bereitstellungs- und Sammelunterkünfte mit Getränken ist angelaufen. Zurzeit sind 100 Personen in den verschiedenen Sammelunterkünfte registriert – Anzahl steigend.“ Das Peißenberger Krankenhaus ist Sammelunterkunft für Asylbewerber. Anwesende Personen werden über die Krankenhausküche versorgt.

19.15 Uhr: Neuer Termin für die Bombenentschärfung ist um 20 Uhr.

20.18 Uhr: Letzte Sichtung des Evakuierungsgebiets durch die Polizei. Dann soll das Sprengkommando die Bombe entschärfen.

20.37 Uhr: Die Entschärfung beginnt!

21.15 Uhr: In der Notunterkunft an der Hardtschule haben sich mittlerweile rund 170 Evakuierte eingefunden und harren der Dinge, die da kommen mögen.
Insgesamt sind mittlerweile 682 Personen in den Notunterkünften registriert.

21.39 Uhr: Die Bombe ist entschärft! Glückliches Ende eines langen und aufregenden Tages für alle Beteiligten.

   set/bo/ab/kh/jt

Quellenangabe: Weilheimer Tagblatt vom 28.06.2018, Seite 33


 

 

13.06.2018

(Einsatz Erkundung Pegelstände)

Die ILS wurde von einigen Anliegern der Achstraße in Kenntnis gesetzt, dass die Ach stark und schnell ansteigt. Im Jahr 2016 hat sich gezeigt, dass von diesem Wildbach tatsächlich eine Gefahr für einige Wohnhäuser drohen kann. Der 1. Kommandant wurde darauf hin um Unterstützung bzw. um Erkundung gebeten.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Pegelstand von ca. 1,10 m erreicht war. Die ersten Überflutungen beginnen erst bei ca. 1,80 m - und durch Nachlassen des Regens konnte bereits beim Eintreffen eine leichte Entspannung der Lage beobachtet werden.

Wieder nix zu tun ..... gut so! Das Wetter war auch nicht wesentlich besser als gestern und reizte nicht wirklich zum Aussteigen.


 

12.06.2018

(Einsatz Erkundung Straßenüberflutung)

Der 2. Bürgermeister der Gemeinde Oberhausen wurde von der POL über die Überflutung der Eyacherstraße durch verstopfte Gullys in Kenntnis gesetzt. Bis zu unserem Eintreffen war das Wasser jedoch wieder abgelaufen. Nix zu tun. Besser so bei dem ***wetter.


 

08. bis 10.06.2018

(Gründungsfest des Trachtenvereins Oberhausen)

Lange ist am Festzelt durch die Mitglieder des Trachtenvereins gearbeitet worden. Am Freitag war es dann soweit und die Festlichkeiten wurden mit einem Tanzabend eröffnet. Mit dieser Eröffnung starteten aber auch für uns drei anstrengende Tage mit Verkehrsregelungen und Sicherheitswachen. Besonders der Kirchen- und Festzug am Sonntag hat einige nicht nur wegen der hochsommerlichen Temperaturen zum schwitzen gebracht. Es ist unvorstellbar, was man sich von einigen Verkehrsteilnehmern alles gefallen lassen muss. Egal. Schwamm drüber! Es waren drei sehr schöne Tage und wir bedanken uns bei allen Helfern der FF Oberhausen für die geleisteten Dienst- und Arbeitsstunden und gratulieren dem GTEV Edelweiss Oberhausen nochmals ganz herzlich zum 110ten Geburtstag! Schee war´s!


 

05.06.2018

(Unsere Störche)

Lange haben wir uns mit der Berichterstattung über unser Storchenpaar zurückgehalten. Wir wollten ihnen ein wenig Ruhe gönnen. Aber - nachdem im März unsere Vögel wieder auf dem Schlauchturm eingezogen sind, waren wir sehr neugierig, ob sie denn heuer Nachwuchs haben.

Und - JA! Sie haben! Drei kleine Störche wachsen und gedeihen. Wir hoffen, dass auch weiterhin alles klappt. Und sehr passend erhält der neue Kindergarten den Namen "Kinderhaus am Storchennest".

Wir bedanken uns für die Erlaubnis zur Verwendung der Bilder bei  Gisela Schregle, gis-fotografie II captured moments! Weitere Bilder sind hier zu finden.

Alle Bilder (c) gis-fotografie II captured moments / Gisela Schregle


 

02.06.2018

(Übung der Kinderfeuerwehr)

Beim heutigen Treffen der Kinderfeuerwehr ging es so langsam an unser "Kerngeschäft": Das FEUER. Ist Feuer grundsätzlich schlecht? Gibt es nur Schadenfeuer und Gefahr? Schnell bekamen wir die Antworten der Kinder geliefert: Nein, Feuer ist nicht grundsätzlich schlecht, denn wir können damit heizen, grillen, licht machen. So weit, so gut! Das nächste mal geht es weiter mit den Fragen

  • Was brennt?
  • Wann brennt es?
  • Wie können wir Löschen?

Wir freuen uns auf das nächste Treffen, welches voraussichtlich am 7. Juli 2018 zur gewohnten Zeit stattfindet.


 

31.05.2018

(Einsatz Verkehrssicherung Fronleichnamsprozession)

 

Auch in diesem Jahr haben wir die Absicherung der Fronleichnamsprozession übernommen. Bei strahlendem Sonnenschein und sehr warmen Temperaturen führte der Weg über die Kirchstraße, Alpenblickstraße, Dorfstraße, Hungerbachstraße und Bahnhofstraße zurück zur Kirche. Mit insgesamt 8 Personen an 10 (wechselnden) Stellen wurde der Verkehr umgeleitet oder auch kurzzeitig gesperrt. Leider war einigen Verkehrsteilnehmern der Sinn nicht zu erklären........aber es ist alles gut gegangen und wir hoffen, dass diese kirchlichen Brauchtumsveranstaltungen auch in Zukunft durchgeführt werden und nicht - wie so manches Geläut - verboten oder eingeschränkt wird.

 


 

20.05.2018

(Unser Grillfest)Unser Mann am Grill!

Am heutigen Pfingstsonntag fand das alljährliche Grillfest statt. Überwacht wurde die Veranstaltung durch unsere Störche auf dem Schlauchturm. Eingeladen waren alle Mitglieder mit ihren Partnern und - deswegen ein sehr früher Beginn - ab 16 Uhr mit allen Kindern. Ruckzuck war das Feuerwehrgerätehaus in Kinderhand! Die Zugänge zur Grillstation und zum Kicker in der Werkstatt wurden vorsichtshalber von Georg und Lorenz gesperrt, die Einsatzleiterwesten von Hannah und Jakob in Beschlag genommen.....und schon war ganz schön was los! Ab 20 Uhr waren die Erwachsenen dann unter sich......und es wurde noch laaaaange geratscht und gelacht. Die Aufräumarbeiten gestalteten sich daher für den Einen oder Anderen am Pfingstmontag doch etwas anstrengender.

Herzlichen Dank für die Organisation an die Vorstandschaft und ganz besonders an Josef, unseren Mann am Grill, der Rollbraten, Schweinebraten und auch Grillwürste hervorragend gelingen ließ und an den Spender unseres neuen Gasgrills, Wolfgang B.! Schee war´s!


 

11.05.2018

(Und wieder eine Hochzeit)


 

Tja, ein bisserl geheim war´s schon.....aber irgendwie kriegen wir dann doch alles raus! Wir waren da waren und wünschen Leonhard (Hardi) und Michaela für Ihren gemeinsamen Weg das ALLERBESTE!

 

 

 


 

05.05.2018

(Übung Kinderfeuerwehr - Der Notruf 2)

Das Thema "Notruf" hat unsere Kleinsten auch am heutigen Übungstag weiter beschäftigt. Wurde im April noch mit einem Notrufplakat begonnen, konnte es heute fertiggestellt werden. Das Foto kommt noch nach! Danach ging´s wieder ans praktische Üben! Und so konnte dieses Thema nun abgeschlossen werden. Aber es geht weiter - das nächste Mal werden wir in das Thema "Feuer" einsteigen. Wir freuen uns drauf.


 

02.05.2018

(Jahresmesse mit anschließendem Dämmerschoppen)

Heute feierten wir unsere Jahresmesse in der Pfarrkirche in Oberhausen. Pater John Mukalayil zelebrierte diesen Gottesdienst mit welchem wir auch besonders unserer Verstorbenen gedenken und uns Hilfe für das Jahr erbeten. Anschließend trafen wir uns im Feuerwehrgerätehaus zum Dämmerschoppen, zu welchem auch die Bevölkerung herzlichst eingealden war. Bei "Florianspitz", Käse- und Schinkenbroten verging der Abend schnell.......und bis sich die letzten auf dem Heimweg machten, war die Dämmerung schon längst vorüber.

Wir bedanken uns bei Rudi, Elli und Anna-Lena für die hervorragende Brotzeit und natürlich bei den "üblichen Verdächtigen" für´s herrichten in der Fahrzeughalle und natürlich für die zahlreiche Teilnahme. Nett war´s!


 

21.04.2018

(Gelände-/Fahrsicherheitstraining bei der Fahrschule Klar, Uffing)

So. Jetzt wissen wir mehr! Was ist eine Geländeuntersetzung? Eine Längssperre? Eine Quersperre? Wie lang ist unser Bremsweg und wie verhält sich unser Fahrzeug in Extremsituationen und -beinahe das wichtigste (lästigste)- wie schaut das Fahrzeug nach einem ganzen Tag in einem Truppenübungsgelände eigentlich aus? Die letzte Frage ist am leichtesten zu beantworten: Sehr staubig und dreckig. Und sogar innen - obwohl wir im Gegensatz zum letzten Jahr heuer ein wenig "Sauna" gespielt haben und keine Fenster offen hatten. Aber - Staub hat einen kleinen Kopf und findet trotzdem irgendwo einen Weg in die Kabine.

Wir waren wieder mit zwei Maschinistengruppen zu je 4 Fahrern und dem und einem Fahrlehrer (DANKE für die Nerven von Josef) zu einem Geländetraining unterwegs. Hierbei konnten wir unter fachkundiger Anleitung die Grenzen unseres Können und das Können des Fahrzeugs im wahrsten Sinne "Er-Fahren". Die Ausbildung und das Verständnis für Steigungen, Sperren, Untersetzungen hilft uns, auch in grenzwertigen Situationen unserem Auftrag zu helfen nachkommen zu können. Bei einem gemeinsamen Mittag- bzw. Abendessen wurden die Erfahrungen besprochen und analysiert. Wir denken, dass uns die investierte Zeit einen großen Schritt weiter gebracht hat und auch die Wiederholungsteilnehmer ihren Spaß hatten.

Wir bedanken uns auf das herzlichste bei der Fahrschule Franz Klar, Uffing, für die Organisation dieser hervorragenden Ausbildungsveranstaltung und die guten Grillwürste, sowie bei den Fahrern Alexander Greinwald, Thomas Achatz, Matthäus Edenhofer, Josef Berchtold, Michael Dittel, Hubert Strobl, Markus Degele und Bernhard Schregle für die investierte Zeit.


 

Bild © FF Huglfing17.04.2018

 
(Einsatz Fahrzeugbrand)

Heute wurden wir gegen 16:50 Uhr zu einem Fahrzeugbrand in Rechetsberg alarmiert. Nähere Informationen sind hier zu finden.

 

 


 

10.04.2018

(Fehlalarmierung durch ILS)

Alle Zeichen stehen auf der Einführung der digitalen Alarmierung. Dazu wird auch unsere ILS Oberland "ertüchtigt". Und so wurde für einen Einsatz in Peiting auch die FF Schongau und die FF Oberhausen alarmiert. Bei unserer Meldung war sich der Disponent zwar sicher, dass wir definitiv NICHT alarmiert wurden. Allerdings - im Alarmdrucker ist auch unsere Alarmschleife aufgeführt.

Wir freuen uns nicht nur deswegen auf die Einführung der digitalen Alarmierung schon sehr. Wenn die Ertüchtigung der Technik schon so gut funktioniert, dass lieber viele Feuerwehren als die eigentlich Zuständigen alarmiert werden, dann kann ja nix mehr schief gehen.


 

07.04.2018

(Übung Kinderfeuerwehr - Der Notruf)

Endlich war es wieder so weit! Der heutige Übungstag stand unter dem Motto "Der Notruf". Nachdem wir unsere Mitglieder VOLLZÄHLIG (freut uns SEHR) begrüßt hatten, ging es gut gelaunt an die Arbeit. Die "5-W-Fragen" wurden erabeitet, wobei sich zeigte, dass sogar die Jüngsten schon sehr viel wissen. Danach wurden die eigenen Hände nachgezeichnet, ausgeschnitten und die 5 Finger mit den Fragen beschriftet und auf ein großes Plakat geklebt, welches unser Feuerwehrhaus jetzt wieder ein Stück bunter macht.

Danach gings ans praktische Üben: Mit der Notrufübungsanlage, die durch Unterstützung der Versicherungskammer Bayern allen Landkreisen zur Verfügung gestellt wurde, setzten die Kinder verschiedene ausgedachte Notrufe an die Leitstelle (in unserem Fall der Kommandant) ab. Es klappte alles sehr gut und nach Meinung der Kinder hätte es ruhig länger dauern dürfen.......

Wir freuen uns auf unser nächstes Treffen am 5. Mai 2018!


 

31.03.2018

(Einsatz Kleintierrettung)

Heute wurden wir -mal wieder- zur Erkundung/Rettung einer Katze alarmiert. Nähere Informationen erhalten Sie hier!


 

07.04.2018

(Übung Kinderfeuerwehr - Der Notruf)

Endlich war es wieder so weit! Der heutige Übungstag stand unter dem Motto "Der Notruf". Nachdem wir unsere Mitglieder VOLLZÄHLIG (freut uns SEHR) begrüßt hatten, ging es gut gelaunt an die Arbeit. Die "5-W-Fragen" wurden erabeitet, wobei sich zeigte, dass sogar die Jüngsten schon sehr viel wissen. Danach wurden die eigenen Hände nachgezeichnet, ausgeschnitten und die 5 Finger mit den Fragen beschriftet und auf ein großes Plakat geklebt, welches unser Feuerwehrhaus jetzt wieder ein Stück bunter macht.

Danach gings ans praktische Üben: Mit der Notrufübungsanlage, die durch Unterstützung der Versicherungskammer Bayern allen Landkreisen zur Verfügung gestellt wurde, setzten die Kinder verschiedene ausgedachte Notrufe an die Leitstelle (in unserem Fall der Kommandant) ab. Es klappte alles sehr gut und nach Meinung der Kinder hätte es ruhig länger dauern dürfen.......

Wir freuen uns auf unser nächstes Treffen am 5. Mai 2018!


 

30.03.2018

(Karfreitagsübung)

 

Die jährliche Karfreitagsübung fand diesmal in der Waldstraße in Obermaxlried statt. Angenommen war der Brand eines erdgeschoßigen unterkellerten Garagengebäudes mit diversen gelagerten Gegenständen. Übungsziel war die Verhinderung der Brandausweitung und der Aufbau und die Sicherung der Löschwasserversorgung aus einem offenen Gewässer (Ach) und natürlich der Löscheinsatz im Freien. Unserer herzlicher Dank geht an die Grundstücksbesitzer! Es ist nicht immer einfach, geeignete Übungsobjekte zu finden. Ein herzliches DANKESCHÖN auch an unsere Frauen, die aus der Käsespende vom "Stroblwirt" (externer link) viele Käsebrote zur Stärkung gezaubert haben!

 

Besonders freut uns, dass wir diesmal auch unsere Jugendgruppe außerhalb des Gefahrenbereichs mit einsetzen konnten!

 

 

Eigentlich eine reibungslose und unfallfreie Übung......ABER......irgendwas ist ja immer :-)


Selbst verschuldet allerdings. Manchmal sollte man zu Fuß in den Einsatz ..........

 


 

 

17.03.2018

(Winterschulung der Führungskräfte)

Die diesjährige Winterschulung fand in der Deckerhalle im Diakoniedorf Herzogsägmühle statt. Zuerst einmal das WICHTIGTSTE vorab: Ein herzliches DANKESCHÖN an die Mitarbeiter dieser Einrichtung und natürlich an die Kameraden der FF Herzogsägmühle! Wir wurden freundlich in unsere Parkplätze eingewiesen (kein "wohin denn mit der Karre?"), mit Kaffee empfangen und mittags mit hervorragenden Schweinshaxn verpflegt. Gut war´s. Bei so einer Organisation kann nix schief gehen.

Die FF Oberhausen wurde sogar im Grußwort der ebenfalls anwesenden Landrätin Andrea Jochner-Weiß für den Mut und den Einsatz zur Gründung einer Kinderfeuerwehr herausgehoben. Sehr schön, dass unsere Bemühungen auch an dieser Stelle Anerkennung finden. Aber viel mehr sind wir sehr froh, dass es gerade in der Kinderfeuerwehr so gut läuft.

Die Vorträge waren insgesamt sehr informativ. Vor allen Dingen hat Giancarlo Bruno von der SFS Geretsried viel über den richtigen Einsatz von Schaummitteln erzählt. Wir sind jetzt ausgebildete "Schaumschläger" und werden auch dieses taktisch oft sehr wichtige Löschmittel vermehrt verwenden.

An den Kreisfeuerwehrverband wurden ein Schaumtrainer und zwei Koffer für die Brandschutzerziehung durch die Versicherungskannmer Bayern übergeben. Einen Koffer haben wir uns schon ausgeliehen, um in der nächsten Gruppenstunde der Kinderfeuerwehr mit der Notrufübungsanlage in das erste Feuerwehrthema "Der Notruf" einzusteigen.

Eine gelungene Veranstaltung! Unser Dank geht natürlich abschließend auch an die Teilnehmer. Diese waren die beiden Kommandanten und die Gruppenführer Thomas Achatz, Alexander Greinwald, Jimmy Feistl und Markus Degele.


 

13.03.2018

(Kaltwasser-Grillen der Fa. Holzer, Spende für die Jugendfeuerwehr)

Offensichtlich ist es mit den Kaltwasser-Grillen-Wettbewerben noch nicht vorbei. Auch die Firma Holzer Baggerbetrieb/Erdbau aus Oberhausen wurde nominiert. Die Inhaber und Mitarbeiter der Firma haben sich einiges einfallen lassen. Fast nicht zu toppen! Und das BESTE kommt am Schluss! Für die Jugendfeuerwehrgruppe wurde uns im Rahmen dieser Veranstaltung eine Spende in Höhe von 300 Euro zugesagt, über die wir uns natürlich SEHR FREUEN! Herzlichen Dank dafür und auch für die Unterstützung in der Vergangenheit beim Sandsacktransport, zur Verfügung stellen von Maschinen und Geräten und auch schon mal im Voraus unseren GROSSEN Dank für die Unterstützung in der Zukunft!

Hier gehts zum Video der Firma Holzer.


 

11.03.2018

(Unser Storchenpaar - zumindest die Hälfte davon)

 

Wieder da!

Letztes Jahr hat sich ein Storchenpaar auf unserem Schlauchturm eingenistet. Die beiden wurden durch unseren KBR Rüdiger Sobotta auf "Florian und Florentine" getauft. Mit dem Nachwuchs hat es nicht geklappt......und ob sie zurückkommen werden - wir konnten es nur hoffen. Und am heutigen Sonntag war es so weit! Der erste Vogel ist tatsächlich zurückgekehrt. Schauen wir mal, ob der zweite auch wieder zurückfindet, wie es sich weiter entwickelt und ob es heuer mit dem Nachwuchs klappt. Wir drücken quasi statt unserer Daumen "die Federn" :-)

 

 


 

07.03.2018

(Realbrandausbildung LFV Bayern)

In der Zeit vom 05. bis einschließlich 10.03.2018 ist der Brandübungscontainer der Versicherungskammer Bayern bei der Feuerwehr Hohenhenpeißenberg zu Gast. Auch uns wurde einer der heiß begehrten Teilnehmerplätze zugeteilt. Kilian Böck stellte sich als einer unserer "neuesten" Atemschutzgeräteträger der Herausforderung und hat an der Ausbildungsveranstaltung teilgenommen. Herzlichen Dank dafür.

Einige Hintergrundinformationen zu dieser Ausbildungsart: Um die Sicherheit der Feuerwehrleute bei Brandeinsätzen zu erhöhen, ist es - gerade für die jungen - wichtig, eine realitätsnahe Ausbildung zu erfahren, um die erforderliche Einsatzerfahrung zu gewinnen. Diese sind außerordentlich wichtig, um Fehlentscheidungen bis hin zu lebensgefährlichen Situationen zu vermeiden.   Der neue, seit April 2015 in Dienst gestellte, feststoffbefeuerte Brandübungscontainer der Firma Dräger Safety, sorgt für das notwendige Wissen (und war auch in Oberhausen im Jahr 2016 zu Gast). Er macht die Atemschutzgeräteträger fit für Brandeinsätze.

Der Freistaat Bayern investiert 1,2 Millionen Euro, damit eine realitätsnahe Brandbekämpfung unter umluftunabhängigem Atemschutz geübt werden kann.   Durch die Verwendung von Holz entsteht im Container eine für einen Zimmerbrand typische Hitze- und Rauchentwicklung. Die Temperaturen, die an der Decke im Brandraum gemessen werden, liegen zwischen 600 und 800 ° Celsius. Auf Kopfhöhe der Feuerwehrkameraden sind es noch 80 bis 150 °C. Die Trainingseinheiten vermitteln dabei unter anderem, wie Brandverläufe erkannt und Gefahrensituationen richtig eingeschätzt werden können. Während der Übung steht die Sicherheit der Teilnehmer an oberster Stelle. Ziel der Ausbildung ist es, die Teilnehmer so zu sensibilisieren, dass diese eine Gefahr der Rauchgasdurchzündung (Rollover) erkennen und diese verhindern.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei der Freiwilligen Feuerwehr Hohenpeißenberg und der Kreisbrandinspektion Weilheim-Schongau für die Organisation und Durchführung!


 

03.03.2018

(1. "Übung" der Kinderfeuerwehr)

Viele unserer Kinder haben schon gefragt "wann ist es denn wieder so weit?". Aber das Warten hatte ein Ende und heute fand die 1. "Übung" unserer Jüngsten statt. Die Betreuer hatten sich einiges einfallen lassen und nach einer kurzen Einführung starteten alle zu einer Schnitzeljagd durchs Feuerwehrgerätehaus. Kleinere Aufgaben waren zu lösen sowie versteckte Sachen zu finden. Nach einer Stärkung war der Vormittag auch schon wieder vorbei. Aber es geht weiter! Am 7. April ist es wieder so weit!


 

19.02.2018

(Alarmierung Kleintierrettung)

Heute wurde der 1. Kommandant durch die ILS Oberland telefonisch um Unterstützung bei einer Kleintierrettung angefordert. Es kam wie es kommen musste...........nähere Informationen erhalten Sie hier!


 

09.02.2018

(Pressebericht zur Gründung unserer Kinderfeuerwehr)

Auch in der Presse wurde viel über unsere neue Kinderfeuerwehr berichtet. Darüber freuen wir uns sehr! Hier finden Sie den vollständigen Bericht!


 

08.02.2018

(Verkehrsunfall WM 15)

Auf der WM 15 zwischen der Auffahrt zur B 472 und dem Ortsteil Scheithauf in Peißenberg hat sich ein  Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen ereignet. Da die Straße vollständig blockiert war, wurden wir zur Einrichtung einer Vollsperrung im Bereich Maxlried nachalarmiert. Für uns also kein großes Problem.


 

04.02.2018

 
(Ausflug der Jugendfeuerwehr)

Unser Jugendwart Stefan Schmid hat einige der heiß begehrten Karten für ein Eishockeyspiel des SC Rießersee gegen die Dresdener Eislöwen im Stadion in Garmisch-Partenkirchen ergattert. Über 200 Mitglieder und Betreuer der Jugendfeuerwehren aus den Landkreisen Weilheim-Schongau und Garmisch-Partenkirchen konnten so bei einem spannenden Spiel dabei sein, dass allerdings die Gastgeber mit 4:5 verloren haben. Trotzdem war es ein Erlebnis! Herzlichen Dank an die Organisatoren!

 


 

02.02.2018

(Gründung unserer Kinderfeuerwehr)

Heute war es soweit! Die Gründung unserer Kinderfeuerwehr, übrigens der 1. offiziellen der gemeindlichen Feuerwehr zugeordneten Kinderfeuerwehr im Landkreis, wurde heute gegründet. Nach einer kurzen Begrüßung wurden unsere Kinderfeuerwehrfrauen und -männer natürlich zuallererst mit einer "Schutzkleidung", bestehend aus einer Kinderfeuerwehrweste und einer passenden Mütze, augestattet. Die Beschaffung hierfür wurde durch eine wirklich großzügige Weihnachtsspende der Firma Anlagenbau Oberland GmbH aus Oberhausen möglich. Herzlichen Dank auch an dieser Stelle nochmals dafür. Damit gut ausgerüstet zogen sie sichtlich stolz mit der Betreuerin Anna-Lena los in den Lehrsaal zu ihrem ersten Treffen. Nach einigen Kennenlern-Spielen haben sie gemeinsam ihre Garderobe gestaltet. Jetzt besitzen Sie ihren eigenen Platz mitten unter uns. Wir freuen uns sehr!

Besonders freut uns aber, dass sich neben dem 1. Bürgermeister Thomas Feistl auch unserer Kreisbrandrat Dr. Rüdiger Sobotta, Kreisbrandmeister Bastian Eiter (Kreisjugendwart) und Bezirkskreisbrandmeister Gerold Grimm diie Zeit genommen haben, unsere "Zwerge" zu begrüßen.

Wir sind alle gespannt, wie sich unsere Kinderfeuerwehr weiter entwickelt und werden natürlich gerne immer wieder berichten.


 

03.02.2018

(Kaltwasser-Grillen 4)

Nominierung der FF Etting

Und zu guter letzt hat auch noch die Freiwillige Feuerwehr Etting die Nominierung zum "Kaltwasser-Grillen" angenommen! Tja, aber als hätten wir es geahnt, wird dieser Auftritt wohl nicht ungesühnt bleiben können :-) Über das wunderschöne Ständchen ist das letzte Wort noch nicht gesprochen!

Und jetzt ist uns ein gemütlicher Abend und eine Brotzeit endgültig entgangen. Aber - vielleicht schaffen wir es ja z. B. am Weinfest der FF Oberhausen, alle "Bade-Griller" begrüßen zu können. Herzlichen Dank! SAUGUAD!

Hier geht´s zum Video der FF Etting!


 

02.02.2018

(Kaltwasser-Grillen 3)
Nominierung der FF Huglfing

Die Freiwillige Feuerwehr Huglfing hat die Nominierung zum "Kaltwasser-Grillen" angenommen! Hier sind wir allerdings schon ein bisserl enttäuscht, hatten wir doch fest damit gerechnet, dass sie vor lauter "Feuerwehrhaus-Neubau" bestimmt keine Zeit finden. Aber einige (WENIGE) haben die Herausforderung dann doch tatsächlich angenommen.

Und wieder ist uns ein gemütlicher Abend und eine Brotzeit entgangen. Scheinbar sind nicht nur wir die Harten.......aber: Etting fehlt noch. Vielleicht geht ja da noch was.......

Hier geht´s zum Video der Freiwilligen Feuerwehr Huglfing!


 

31.01.20108

(Kaltwasser-Grillen 2)
Nominierung der FF Peißenberg

Die Freiwillige Feuerwehr Peißenberg hat die Nominierung zum "Kaltwasser-Grillen" angenommen! Wir haben es uns gleich gedacht, dass

  • a) eine Stützpunktfeuerwehr Härte zeigen wird    und
  • b) die Peißenberger als unser 2. PATENVEREIN die Brotzeit nicht zahlen möchte. Schade eigentlich (:-))!

Wir sind wie gespannt, wie es jetzt so weitergeht. Aber - unsere Hoffnung auf eine anständige Brotzeit ist noch nicht endgültig gestorben.......die Antworten/Reaktionen der Feuerwehren Huglfing (1. Patenverein) und der FF Etting (Nachbarfeuerwehr mit Hang zum Sitzen bleiben) stehen noch aus. Wir werden weiter berichten.

Hier geht´s zum Video der FF Peißenberg!


 

30.01.2018

(Schwerer Verkehrsunfall auf der WM 10 bei Eberfing)

Auch wenn es immer wieder viel zu lachen gibt und wir auch gerne über unsere gesellschaftlichen Veranstaltungen berichten, so werden wir doch immer wieder zu schweren Einsätzen alarmiert. So wie heute. Die Feuerwehren Seeshaupt, Eberfing, Marnbach-Deutenhausen, Huglfing und Oberhausen (als 2ter Rettungssatz für die FF Huglfing) wurden wir gegen 11:20 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf die WM 10 alarmiert. Zwei Pkw sind in einem engen Waldstück frontal zusammengestoßen. Für eine Person kam jede Hilfe zu spät. Die Absicherung der Unfallstelle übernahm die FF Eberfing. Die Bergung der verstorbenen Person erfolgte durch die FF Seeshaupt. Eine weitere Unterstützung durch die Feuerwehren Huglfing und Oberhausen war nicht mehr erforderlich. Auch solche Einsätze gehören zu unserem Alltag. Wir stellen uns dieser Aufgabe. Jederzeit.

Hier ist der Pressebericht zu finden.


 

27.01.2018

(Kaltwasser-Grillen)

Seit einiger Zeit gibt es da so eine Eigenart Einzener, irgendwelche dummen Dinge zu veranstalten und dann auch noch ein paar weitere Leute oder auch ganze Vereine zum Mitmachen zu animieren. Der neueste "Quatsch" ist nun also "Kaltwasser-Grillen". Die liebe Katharina hat sich an einem schönen Tag in ein Fass mit kaltem Wasser gestellt, nebenbei gegrillt und zu allem Überfluss auch noch die FF Oberhausen herausgefordert das gleiche

zu tun. Tja. So ein Blödsinn! Keine Lust. Keine Lust? Sie hat uns allerdings eine Spende für die Kinderfeuerwehr in Aussicht gestellt. Jetzt konnten wir uns nicht mehr vor dieser Herausforderung drücken. Also los! Und so haben wir das für nach der Übung im warmen Feuerwehrhaus vorgesehene gemütliche Beisammensein kurzerhand in und an den kalten Hungerbach verlegt. Seit diesen Minuten im 6 Grad kalten Wasser verstehen einige unsere Kameraden den Sinn oder Unsinn von Kneipp-Kuren oder Kaltwasseranwendungen überhaupt nicht mehr. Trotzdem war es ein lustiger Abend........und die Begeisterung der Spaziergeher ebenso groß wie das Kopfschütteln einiger davon. Wir bedanken uns für die Nominierung bei der Kath´l, allen Mitmachern und - wir konnten ja nicht anders - sind wir gespannt auf die Reaktionen unserer Patenfeuerwehren FF Huglfing und FF Peißenberg und der Nachbarfeuerwehr FF Etting, welche wir aus verschiedensten Gründen nominiert haben. Schau ma mal was passiert!

Hier geht´s zum Video der Kaltwasser-Aktion!

31.01.2018

Die FF Peißenberg hat die Herausforderung angenommen und bewältigt! Hier geht´s zum "Beweisvideo" der FF Peißenberg! Herzlichen Dank für´s mitmachen.

 


 

25.01.2018

(Besuch in der Grund- und Teilhauptschule Huglfing)

Am heutigen Donnerstag waren die Feuerwehren Huglfing und Oberhausen in der Grund- und Mittelschule Huglfing zu Gast. Die 3. Klassen hatten im Heimat- und Sachkundeunterricht das Thema "Feuerwehr" behandelt und um diesen Teil auch in der Praxis abzuschließen, konnten sich die Kinder über die bei Brand- und Technischen Hilfeleistungseinsätzen notwendigen Geräte informieren und teilweise selbst ausprobieren. Ein für alle Beteiligten spannender Vormittag mit vielen Fragen, viel Lärm und vielen leuchtenden Augen. Es macht einfach Spaß, die Begeisterung der Kinder für unsere Arbeit zu erleben. Man hat doch tatsächlich das Gefühl ein Held zu sein.........

Der Spruch des Tages toppt allerdings alles:
"Mein Papa ist auch bei der Feuerwehr. Der ist wie die anderen Papas aber vieeeel cooler."

Wir bedanken uns für die Einladung und kommen gerne wieder! Uns hat es riesigen Spaß gemacht!

(Weitere Bilder zu diesem Artikel folgen nach Freigabe durch die Schule)

 

12.01.2018

(Termine stehen für 2018)

 

 

Die 1. Ausschusssitzung im Jahr dauert gewöhnlich sehr lang - aber wir waren in dieser Zeit auch SEHR produktiv! Die Termine für das Jahr 2018 stehen nun aktualisiert hier zum Download bereit.

Und auch gleich noch eine Vorankündigung: Das Grillfest des Vereins für alle Aktiiven/Passiven Mitglieder findet am 20. Mai 2018, das Weinfest voraussichtlich am 4. August 2018 statt.

 

 


 


 

05.01.2018

(Emsige Helfer - Berichterstattung aus dem Weilheimer Tagblatt vom 05.01.2018)

Emsige Rettungskräfte

Auf die Rettungskräfte im Landkreis Weilheim-Schongau ist Verlass. Diesen Beweis haben auch die Feuerwehrkräfte in der vergangenen Woche eindrucksvoll erbracht. Bei zwei Brandalarmen an einem Vormittag waren sie jeweils innerhalb weniger Minuten vor Ort. 32 Mann und drei Fahrzeuge in Polling, über 90 Mann sowie 15 Fahrzeuge in Huglfing – ein Aufgebot, das sich sehen lassen kann.

Die Tatsache, dass es sich bei den Einsatzkräften der örtlichen Wehren ausnahmslos um Freiwillige handelt, die sogar während ihrer Arbeitszeit alles stehen und liegen lassen, um ihren Mitmenschen zu helfen, macht die Leistung nur umso bemerkenswerter.

Und auch, wenn sich die vermeintlichen Brandeinsätze in Polling und Huglfing letztlich als harmlos herausstellten und vermutlich auch eine deutlich kleinere Gruppe von Feuerwehrleuten genügt hätte, um die Situation zu regeln, haben sie doch eines ganz deutlich gezeigt: Wer im Landkreis nach Hilfe ruft, erhält diese – und zwar unverzüglich und in hohem Maße.

Quellenangabe: Weilheimer Tagblatt vom 05.01.2018, Seite 33


 

02.01.2017

(Alarmierung B 4 - Brand Sägewerk/Schreinerei)

Der Jahreswechsel verlief im gesamten Landkreis sehr ruhig. Heute jedoch wurden wir mit dem Alarmstichwort "B 4 - Brand Industrie/Schreinerei/Sägewerk" heute zur nachbarschaftlichen Löschhilfe nach Huglfing alarmiert. Glücklicherweise handelte es sich nur um einen technischen Defekt/Brand eines Kompressors. Der "eigentliche" Einsatz wurde duch die FF Huglfing abgearbeitet. Durch uns wurden lediglich zwei Sicherungstrupps unter Atemschutz bereit gestellt. Nach 45 Minuten konnten wir wieder einrücken. Nähere Informationen und weitere Bilder erhalten Sie hier!

 

Hier geht´s zur Berichterstattung des Münchner Merkurs/Weilheimer Tagblatts.


 

31.12.2017/01.01.2018

(Zum Jahreswechsel)

„…..und wenn die staade Zeit vorüber ist, dann wird’s auch wieder ruhiger…..“ (Karl Valentin)

Die Tischkalender zeigen die letzten Seiten, die Übungsplanung läuft auf Hochtouren. Auch daran merkt man, dass die Weihnachtsfeiertrag vergangen sind und der Jahreswechsel schon vor der Tür steht. Und wieder möchten wir zurückblicken in das vergangene Jahr:

2017 war ein gutes „Feuerwehrjahr“ ohne Katastrophen wie noch im Jahr zuvor. Trotzdem wurden 30 Übungen abgehalten, 28 Einsätzen –darunter auch wieder schwere Verkehrsunfälle- waren zu leisten und so sind insgesamt 3.200 Dienst- und Arbeitsstunden angefallen. Über dieses „Tagesgeschäft“ hinaus hat sich aber auch wieder viel getan bei uns:

Die Jugendfeuerwehr wächst. Sind wir noch mit 4 Jugendlichen in das Jahr2017 gestartet, so können wir es mit 6 Jugendlichen abschließen. Eine erfreuliche Entwicklung. Auch die Gründung der Kinderfeuerwehr, die in der Hauptversammlung nur ganz vorsichtig angedacht war, steht nun mit 14 Kindern im Alter von 7-10 Jahren vor dem Start. Mit einer Kindergruppe sind wir zwar noch ein wenig die „Exoten“ als eine der ersten Feuerwehren im Landkreis, aber wir wagen uns an diese schöne Aufgabe heran. Wir sind gespannt, wie sich dieses Projekt weiter entwickeln wird und werden unsere Leiterin der Kinderfeuerwehr Anna-Lena Koll nach Kräften unterstützen.

Auch die Beschaffung des GW-L1 konnte mit der Fahrzeugsegnung am 12. März 2017 bei strahlendem Sonnenschein abgeschlossen werden. Jetzt sind wir für unseren Aufgabenbereich beinahe optimal ausgerüstet. Ebenso konnten zahlreiche neue Geräte in Dienst gestellt und die persönliche Schutzausrüstung ergänzt und vervollständigt werden.

Aber auch in der Ausbildung waren wir aktiv! Es gibt zwei neue Gruppenführer, zwei neue Atemschutzgeräteträger und sechs neue Maschinisten. Erstmalig haben 5 Kameraden die Prüfung für den „Feuerwehrführerschein“ abgelegt und dürfen den GW-L1 nun im Rahmen von Übungen, Ausbildungen und Einsätzen fahren und bedienen. Eine ziemlich zeitaufwändige Sache! In allen Bereichen wurde von jedem Einzelnen viel Freizeit investiert und Durchhaltevermögen bewiesen. Herzlichen Dank dafür!

Im September wurde nach langer Zeit ein „Tag der offenen Tür“ unter dem Motto „Schnuppertag – Feuerwehr selbst erleben“ durchgeführt. Ziel war dabei nicht mit Vorführungen unser Können zu beweisen, sondern die Bevölkerung Oberhausens dazu zu animieren, selbst unsere Ausrüstung auszuprobieren und mitzumachen. Ein schöner Tag! Wir bedanken uns für das großartige Interesse an uns, unserer Arbeit und vor allen Dingen die vielen anerkennenden Worte!

Auch im geselligen, kameradschaftlichen Bereich ist immer etwas los! Die Mannschaft „Feuerwehr 2“ konnte sich bei der Ortsmeisterschaft im Luftgewehrschießen den Titel „Ortsmeister 2017“ sichern. Sauber! Unsere Stockschützen dagegen wiesen auf der Zielgeraden des Turniers leichte konditionelle Schwächen auf und landeten auf dem etwas undankbaren 4. Platz! Macht nix! Dabei sein ist alles. Die Jahre zuvor waren auch sie erfolgreich und nächstes Jahr gibt´s eine neue Chance. Geheiratet wurde auch! An dieser Stelle an Evi und Hubert sowie Anna und Andy nochmals die besten Wünsche für ihre gemeinsame Zukunft. Eigentlich ganz passend dazu sind erstmalig Störche auf dem Dach des Schlauchturms eingezogen. Dieses Storchenpaar hatte allerdings keinen Nachwuchs. Mal schauen, ob sie uns nächstes Jahr wieder besuchen und dann mehr Glück haben. Der Vereinsausflug nach Südtirol war ein absoluter Höhepunkt und wir hoffen, dass unser Vorstand auch im nächsten Jahr wieder zu einer Organisation überredet werden kann.

Unsere Homepage besteht nun seit einem Jahr. Viele Stunden stecken in diesen Seiten, die Inhalte wurden stets verbessert und ergänzt. Und dem Anspruch, stets aktuelle Informationen bereit zu halten, konnten wir – und versuchen wir natürlich auch in Zukunft -  gerecht werden.

Wie geht´s weiter? Als großes Ziel im Jahr 2018 steht die Neuorganisation der Ausbildung auf unserem Programm. Die Anforderungen an uns werden immer größer, so ist auch die Ausbildung darauf abzustimmen. Ebenso ist nach dreijähriger Pause wieder die Durchführung von Leistungsprüfungen geplant. Weiter hoffen wir natürlich, in ein ruhiges Einsatzjahr starten zu können. Nächstes Jahr besteht die Freiwillige Feuerwehr Oberhausen seit 145 Jahren. Dieses „kleine“ Jubiläum werden wir in mehreren kleineren Veranstaltungen feiern. Wie gewohnt werden wir auf diesen Seiten auch weiterhin über die Ereignisse und Aktivitäten informieren.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien, aber auch uns Ehrenamtlichen das denkbar Beste für das neue Jahr.

Wir bedanken uns abschließend bei der Gemeinde Oberhausen und allen unseren Spendern, die uns auch die Renovierung der Fahrzeughalle und die Finanzierung der Kinderfeuerwehr ermöglicht haben.


 

 

 


Hier geht´s zu den Nachrichten aus dem Jahr 2017!