Nachrichten 2020

Hier erfahren Sie Aktuelles aus dem Feuerwehrwesen und über unsere Aktivitäten

 

Feststellung des Katastrophenfalls in Bayern

 

Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Ingegration vom 16.03.2020

Pressemitteilung des LandesFeuerwehrVerband Bayern e. V.

 

"Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie der nachstehenden Pressemitteilung entnehmen können – und sicherlich auch schon wissen – wurde am heutigen Tag im Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie in Bayern der Katastrophenfall festgestellt.

Die hieraus resultierenden Maßnahmen werden in drei Bereiche gegliedert:

I. Allgemeines Leben

  • Es gibt vorerst keine Ausgangssperre: Jeder kann weiterhin zur Arbeit gehen, sich selbst, seine Familie und andere Menschen versorgen. Alles andere darüber hinaus sollte überlegt werden, ob es wirklich notwendig ist.
  • Veranstaltungen sind nicht mehr erlaubt, außer im unmittelbaren privaten Umfeld. Dies gilt bis Ende der Osterferien am 19. April. Ausnahmegenehmigungen können laut Staatskanzlei auf Antrag von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde erteilt werden, "soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist".
  • Schulen und Kitas bleiben bis Ende der Osterferien geschlossen.
  • Ab Dienstag wird alles geschlossen, was unter den Bereich Freizeiteinrichtungen fällt. Dazu gehören: Sauna- und Badeanstalten, Kinos, Tagungs- und Veranstaltungsräume, Clubs, Bars und Diskotheken, Spielhallen, Theater, Vereinsräume, Bordellbetriebe, Museen, Stadtführungen, Sporthallen, Sport- und Spielplätze, Fitnessstudios, Bibliotheken, Wellnessstudios, Thermen, Tanzschulen, Tierparks, Vergnügungsstätten, Fort- und Weiterbildungsstätten, Volkshochschulen, Musikschulen und Jugendhäuser.
  • Ab Mittwoch gilt für den Gastronomiebereich: Generell bleiben nur Speiselokale und Betriebskantinen geöffnet. Die Öffnungszeiten sind von 6 bis 15 Uhr. In den Lokalen muss ein Abstand von 1,5 Metern zwischen den Gästen eingehalten werden. Es dürfen maximal 30 Personen in einer Lokalität sein. Nach 15 Uhr ist eine Versorgung nur noch "ToGo", per Lieferservice und Drive-In möglich.
  • Alle Ladengeschäfte des Einzelhandels bleiben geschlossen. Ausgenommen sind für die alltägliche Versorgung der Bevölkerung: Alle Geschäfte im Lebensmittelhandel, Getränkemärkte, Banken, Apotheken, Drogerien, Bau- und Gartenmärkte, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Post, Tierbedarf, Tankstellen, KfZ-Werkstätten, Reinigungen und der Onlinehandel.
  • Betriebe bleiben offen, genauso wie der öffentliche Nahverkehr.
  • Es werden Grenzkontrollen zu Österreich eingeführt. Deutsche dürfen jederzeit noch zurück nach Deutschland einreisen, der Warenliefer- und Pendlerverkehr werden aufrecht erhalten.

II. Medizinischer Bereich

  • Notfallnummern und Gesundheitsämter werden personell deutlich aufgestockt.
  • Die Testkapazitäten werden deutlich ausgebaut. Tests werden nur dann vorgenommen, wenn Symptome vorhanden sind, um eine Überlastung zu verhindern.
  • Krankenhäuser werden komplett auf die Behandlung von Corona ausgerichtet: Pandemiepläne werden erstellt und freie Kapazitäten vorgehalten. Auch Rehakliniken und Allgemeine Praxen werden in den Prozess miteinbezogen
  • Unikliniken werden von Forschung auf die Versorgung umgestellt.
  • Es wird ein Schutzschild für die kommunalen Krankenhäuser entwickelt, damit die Krankenhäuser wirtschaftlich weiterarbeiten können.
  • Medizinstudenten werden gebeten, als Personal zur Verfügung zu stehen. Auch ältere Ärzte und Ärzte in der Elternzeit werden einbezogen.

III. Wirtschaft

  • Massive Steuerstundungen ohne Zinszahlungen
  • Bayerischer Schutzschirm mit dem Ziel, die Liquidität zu erhalten
  • Die LfA erhält einen Bürgschaftsrahmen von 500 Mio. Euro für Kredite für die normalen Banken; Ausfallbürgschaften werden erhöht.
  • Der gegründete Bayernfonds bietet dem Staat die Möglichkeit, sich an Unternehmen zu beteiligen und diese vor einem drohenden Bankrott zu bewahren. Somit kann der Betrieb am Laufen gehalten werden. Nach einer gewissen Zeit kann sich der Staat wieder zurückziehen.
  • Es wird eine Soforthilfe für Betriebe geben, die unmittelbar in Not geraten. Dazu gehören Betriebe aus dem Gastro- und Tourismusbereich, aus dem Handel und auch für alle Kulturschaffenden. Es sollen Hilfen zwischen 5.000 und 30.000 Euro unbürokratisch abgerufen werden können, so Ministerpräsident Söder.

Die Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration steht im Downloadbereich zur Verfügung.

 


 


Coronavirus

Aktuelle Informationen der Kreisbrandinspektion Weilheim-Schongau

Aktuelle Informationen, Merkblätter und auch der Stufenplan der Feuerwehren sind nun über den Link https://www.kbi-wm-sog.de/corona/ erhältlich. Die Lage für die Feuerwehren im Landkreis Weilheim-Schongau wird auf dieser Seite in einem "Tagesbericht" dargestellt. Diese Berichte werden allerdings nur dann auch eingestellt, wenn sich an der Lage im Landkreis Änderungen ergeben.


Landratsamt Weilheim-Schongau

Informationen zum Coronavirus

 

Mit folgendem link https://www.weilheim-schongau.de/aktuelles/informationen-zum-coronavirus/ können weitere Informationen zum Coronaviruas auf den Seiten des Landkreises Weilheim-Schongau (Landratsamt Weilheim-Schongau) abgerufen werden.


 

Die Treffen der Kinder- als auch Jugendfeuerwehr müssen leider bis auf weiteres entfallen!

Auf Grund der derzeitigen Situation legen gerade wir Feuerwehrler alles daran, die Verbreitung des Coronavirus zumindest zu verlangsamen. Aus diesem Grund müssen die Treffen sowohl der Kinder- als auch der Jugendfeuerwehr leider bis auf weiteres entfallen. Wir denken zwar, dass diese Entscheidung keine Überraschung darstellt, möchten dennoch nochmals darauf hinweisen, dass auch wir, die Freiwillige Feuerwehr Oberhausen versuchen, sämtliche Quarantänemaßnahmen innerhalb unserer Wehr zu vermeiden und stets einsatzbereit zu sein.
Wünschen wir uns Glück und hoffen, dass wir gut durch diese Zeit kommen. Derzeit ist geplant, ab September wieder regelmäßige Treffen stattfinden zu lassen. Bei weiteren Fragen stehen die beiden Kommandanten stets zur Verfügung.

24.03.2020

(Unbewachtes Holzerfeuer/Räumfeuer)

Durch Spaziergänger wurde der ILS Oberland eine Rauchentwicklung im Bereich der Alpenblickstraße gemeldet. Gemäß unserer derzeit gültigen Ausrückeordnung ist hierzu zur Erkundung nur das HLF um 17:31 Uhr mit einer Staffelbesatzung ausgerückt. Die restlichen Einsatzkräfte warteten im Freien vor dem Gerätehaus. Eine seltsame Situation! Sind wir es doch gewöhnt, mindestens in Gruppenstärke auszurücken. Nach einer kurzen Erkundung/Suche konnte die Feuerstelle entdeckt und schnell gelöscht werden. Die Bereitschaft am Feuerwehrgerätehaus wurde umgehend aufgelöst. Keine große Sache!


 

20.03.2020

(Warnung der Bevölkerung)

Nach Bekanntgabe der für das Land Bayern geltenden Ausgangsbeschränkungen wurden die wichtigsten Inhalte durch den 1. Bürgermeister durch ein Amtsblatt bekannt gemacht. Weiter wurden nochmals Informationen zum allgemeinen Umgang mit dem Corona-Virus erstellt. Die Informationen wurden durch uns Feuerwehrleute in einer 4-stündigen Aktion an jeden Haushalt/Briefkasten verteilt. Auch wenn das Wetter mit Regen und Wind für eine solche Aktion mehr als ungemütlich war, unterstützen wir gerne unsere Gemeinde und selbstverständlich jedes Mittel, sowohl die erforderlichen Informationen an den Mann/die Frau zu bringen, als auch unser möglichstes zur Verbesserung der Situation beizutragen! Wir wünschen uns alle, gut und gesund durch diese Zeit zu kommen!


 

Ein paar Worte unseres Kreisbrandrates vom 13.03.2020 zur derzeitigen Situation:

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

es handelt sich bei der Corona-Verbreitung um eine echte Pandemie, also einer weltweiten Verbreitung eines Krankheitserregers mit der entsprechend außergewöhnlich hohen Zahl an Infizierungen und Erkrankungen. Wir sind, was die Feuerwehren betrifft, der Lage ordentlich voraus. Seit Anfang der Woche hat auch die Landes- und Bundespolitik entsprechend nachgezogen.

Ich danke Euch und insbesondere allen weiteren Führungskräften, dass Ihr so verantwortungsbewusst damit umgeht. Unsere Maßnahmen sind das beste und sinnvollste, was wir tun können, damit es nicht im Extremfall zum Kollaps des Gesundheitssystems und zum Ausfall unseres Feuerwehrwesens kommt. Dabei ist eine ordentliche Portion Gelassenheit und Geduld gefragt, die haben wir.

Und vielleicht freut sich der ein oder andere von Euch bei aller Ernsthaftigkeit über a bisserl mehr Zeit, die man jetzt geschenkt bekommt – die jüngeren von Euch … (ich schätze, es gibt im Dezember einen Babyboom  😊).

Bleibts mir so wie Ihr seid und vor allem auch gesund, beste Grüße

Rüdiger Sobotta


 

04.03.2020

(Ein Kleinbrand)

Heute wurde der 1. Kommandant über eine Rauchentwicklung auf dem Nachbargrundstück des Naturkindergartens informiert. Die Feuerstelle war unbeaufsichtigt und wurde von uns daher gelöscht. Ärgerlich daran ist allerdings, dass der Grundeigentümer bereits am vergangenen Wochenende zum vollständigen ablöschen der Feuerstelle aufgefordert wurde. Ein EInsatz also, den man sich ebenfalls wie die nun folgende Kostenrechnung und den damit verbundenen Ärger hätte sparen können. Aber - für die Kinder des Naturkindergartens sind wir die absoluten Helden :-)


 

29.02.2020

(MTA Teil 1)

Unser Jahr läuft bisher alles andere als ruhig! Viele Einsätze, meist allerdings Sturmschäden. Aber auch sonst ist einiges geboten. Derzeit läuft die Grundausbildung "Modulare Truppausbildung", an welcher auch zwei unserer Kameraden teilnehmen. Am heutigen Samstag war der erste Praxistag zu absolvieren. So standen "Tragbare Leitern", "In- und Außerbetriebnahme von Hydranten", "Fahrzeugkunde", "Retten über Leitern" und "Knoten und Stiche" auf dem Programm. Ein anstrengender, aber sehr erfolgreicher Tag mit einer wirklich motivierten Truppe. Im April stehen die Abschlussprüfungen an und wir freuen uns schon auf unsere Kameraden Quirin und Hubert.


 

27.02.2020

(Einsätze im Sturmtief Bianca)

Das Sturmtief "Bianca" hat auch uns im Griff. Die ersten Einsätze begannen um 21:17 Uhr und wir waren -mal wieder- auf der B 472 und haben einige der uns bereits bestens bekannten Bauzäune von der Straße entfernt, einen davon bereits zum 5ten mal. Gerade eingerückt, schon geht´s weiter! Durch eine Verkehrsteilnehmerin wurden wir auf den bereits bedenklich schräg stehenden Maibaum aufmerksam gemacht. Nach einer kurzen Erkundung wurden die Banhofstraße, Schulstraße und Kirchstraße für den gesamten Verkehr vollständig gesperrt. Herzlichen Dank an die FF Huglfing, die uns nach einem eigenen Einsatz sofort bei der Sperrung der Straßen unterstützt hat! Da die Gefahr, dass der Maibaum auf das benachbarte Wohnhaus fallen könnte nicht vollständig ausgeschlossen werden konnte, wurdener wurden die beiden Bewohnerinnen kurzzeitig bei uns im Feuerwehrgerätehaus untergebracht. Nach Sicherung des Baumes mit zwei Seilwinden konnte dieser kontrolliert umgelegt werden. Herzlichen Dank auch an die beiden Windenführer Josef und Anton und natürlich wieder an Franz, der mit seinem Bagger und einem Arbeitskorb zur Stelle war. Jetzt ist Oberhausen ohne Maibaum. Wir freuen uns auf das nächste Jahr, wenn wir wieder einen Baum aufstellen können.

27.02.2020

(Das nächste Sturmtief ist im Anmarsch)

 

Heute um 09:55 Uhr wurde für Teile des Landkreises Weilheim-Schongau und auch für die Gemeinde Oberhausen eine UNWETTERWARNUNG vor ORKANARTIGEN BÖEN herausgegeben. Im Zeitraum vom 27.02.2020, 17:00 Uhr bis 28.02.2020, 04:00 Uhr, treten orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten bis 115 km/h aus westlicher Richtung auf.

Hinweis auf mögliche Gefahren:

Es können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

Wir sind bereit und hoffen trotzdem, dass wir die Nacht ohne größere Schäden und Einsätze überstehen!


 

 

26.02.2020

Das Landratsamt Weilheim-Schongau (Gesundheitsamt) hat ein Merkblatt zum Coronavirus herausgegeben. Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Merkblatt des Landratsamtes Weilheim-Schongau (Gesundheitsamt) vom 26.02.2020 (702,7 KB)

 


Kommt´s her zur Feuerwehr!

ANTENNE BAYERN startet Initiative für neue Helfer-Helden!

 

Kommt´s her zur Feuerwehr: Unter diesem Motto startet der landesweite Radiosender ANTENNE BAYERN Bayerns große Initiative für neue Helfer-Helden. Der Startschuss dafür fiel in der heutigen Sendung „Guten Morgen Bayern“ mit den Moderatoren Wolfgang Leikermoser und Indra. Ziel ist es mit der Aktion neue Ehrenamtliche für die Freiwillige Feuerwehr im gesamten Freistaat zu gewinnen. Unterstützt wird die Aktion vom Landesfeuerwehrverband Bayern sowie von Staatsminister Joachim Herrmann.

„Gerade in den letzten Tagen bei Sturm ‚Sabine‘, haben wir wieder gemerkt, wie stark der Zusammenhalt in Bayern ist. Auch die Freiwillige Feuerwehr geht hier mit gutem Beispiel voran: Sie packt an, unterstützt und sorgt für unsere Sicherheit. Doch der Nachwuchs fehlt, und das wollen wir ändern!“, so das „Guten Morgen Bayern“-Team mit den beiden ANTENNE BAYERN-Moderatoren Wolfgang Leikermoser und Indra am heutigen Mittwoch.

Mit diesem Aufruf kam Bayerns große Initiative für neue Helfer-Helden ins Rollen. Unter dem Motto „Kommt´s her zur Feuerwehr“ sind alle Menschen im Freistaat angehalten, die Nachwuchslücken zu füllen, um die Sicherheit in Bayern auch weiterhin zu gewährleisten.

Der bayerische Staatsminister Joachim Herrmann freut sich über die Aktion: „Ich finde es super, dass sich ANTENNE BAYERN so für die Feuerwehren engagiert, denn wir sind auf sie angewiesen. Wir können uns nach wie vor Tag und Nacht auf sie verlassen, aber es ist wichtig, dass wir Nachwuchs gewinnen. Da ist es wichtig, junge Leute zu begeistern. Die Feuerwehren haben sich immer stärker für die Mitarbeit von Frauen geöffnet und viele unserer Feuerwehren sind ohne die Mitwirkung von ihnen gar nicht mehr denkbar!“ Auch der Landesfeuerwehrverband Bayern beteiligt sich an der Initiative: „Mitzubringen hat man nur die Bereitschaft, sich ausbilden zu lassen, am Übungs- und Einsatzdienst teilzunehmen und dann ist jeder herzlich willkommen“, so der Vorsitzende der LFV Bayern, Johann Eitzenberger.

 

Interesse für die Mitarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr Oberhausen? Dann einfach melden oder vorbeischauen!! -> Hier findest Du unsere Kontaktdaten.


 

11.02.2020

(Europäischer Tag des Notrufs)

In den letzten Tagen Dank "Sabine" viel genutzt. Trotzdem möchten auch wir an den Tag des europäischen Notrufs erinnern!

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat erneut auf die kostenlose europaweite Notfallnummer hingewiesen. "Diese Nummer muss sich jeder merken: Mit der '112' können Sie im Notfall in der gesamten Europäischen Union kostenlos und schnell Hilfe rufen – und zwar sowohl die Feuerwehr als auch den Rettungsdienst", so Herrmann. "Der Tag des Notrufs ist ein guter Anlass, Freunde und Bekannte auf die '112' hinzuweisen, damit sich alle zu jeder Zeit und in jeder Stresssituation daran erinnern. Das kann Leben retten!", so der Minister.


 

11.02.2020

(Wetterberuhigung)

Trotz der vom DWD gemeldeten Orkanböen in der letzten Nacht waren für uns keine weiteren Einsätze abzuarbeiten. Die Wetter- und Einsatzlage hat sich, zumindest was uns betrifft, beruhigt.


 

10.02.2020, 12:30 und 13:45 Uhr

("Sabine" bleibt hartnäckig)

Jetzt haben wir sie gefunden, die Bäume aus den vorhergehenden Alarmierungen. Die Verbindungsstraße zwischen Achberg und Rechetsberg wurde durch uns und schwerem Gerät (Danke Franz!) wieder freigeräumt. Kaum eingerückt, dann schon der nächste Einsatz......Und nochmal ein Baum! Keine Überraschung, nur ein anderer Ort: Diesmal auf der Verbindungsstraße zwischen Maxlried und Huglfing. Alles abgearbeitet. Dann hoffen wir mal auf eine ruhige Nacht, obwohl weitere orkanartige Böen durch den DWD gemeldet wurden.


10.02.2015, 11:13 Uhr

(Immer noch Tief "Sabine")

Die nächste Alarmierung am heutigen Montag zur Beseitigung eines auf die Fahrbahn gestürzten Baumes. Diesmal auf der WM15 Höhe Kreilhöfe. Und schon wieder haben wir nur ein paar Äste gefunden, von welchen keine Gefahren für den Verkehr ausgehen konnten. Langsam wird´s anstrengend!


 

 

10.02.2020, 9:35 Uhr

(Tief "Sabine" - Sturmschäden)

Tja. Tief "Sabine" hat uns noch nicht so ganz erreicht. Aber die ersten Alarmierungen erfolgen schon landkreisweit. So wurden auch wir zur Beseitigung eines auf die Fahrbahn gestürzten Baumes auf die B 472 Höhe Thalhausen alarmiert. Allerdings - gefunden haben wir nur ein paar Äste am Fahrbahnrahnd, von welchen keine Gefahren für den Verkehr ausgehen konnten.


 

06.02.2020

(Alarmierung "Brandgeruch im Gebäude")

 

Ein überhitzter Ölofen, wahrscheinlich mit einer vorausgegangenen Verpuffung, hat für eine ordentliche Verrauchung einer Doppelhaushälfte geführt. Nach dem Absperren der Ölzufuhr hat sich der zuständige Bezirkskaminkehrermeister der Sache angenommen. Die Wohnung wurde anschließend belüftet und wir konnten die Einsatzstelle nach rund 90 Minuten wieder verlassen.

 


 

04.02.2020

(Und wieder Sturmschäden)

Um 05:31 wurden wir mit dem Stichwort "Unwetter/Ast- bzw. Baum auf Fahrbahn" zur technischen Hilfeleistung alarmiert. Allerdings - der Baum oder Ast hat sich bereits selber geholfen und ist spurlos verschwunden. So machten wir eine ungemütliche Bewegungsfahrt und kontrollierten die B 472 vom Bahnhof Huglfing bis zur Roßlaichbrücke. Aber ohne Feststellung. So schlugen wir schon bald wieder die Richtung "zurück ins Geräehaus" ein. Auf der Rückfahrt konnten wir zumindest einem umgestürzten Bauzaun wieder auf die Füße helfen. Immerhin. Aber - danach blieb es ruhig für uns.


 

03.02.2020

(Sturmschäden)

Um 03:58 Uhr wurden wir zur Beseitigung eines Baums auf der WM 15 Höhe Kreilhöfe alarmiert. Es war wirklich ein kleiner Baum. Sehr klein. Evtl. hätte sogar die Kraft des Mitteilers genügt, um diese "Verkehrsstörung" zu beseitigen. Egal. 4 Uhr in der Früh ist ja für jeden eine angenehme Zeit und der Einsatz konnte mit An- und Abfahrt in nur 30 Minuten abgearbeitet werden. Für dei meisten war trotzdem nicht mehr an eine erholsame Nachtruhe zu denken. Aber - für heute Nacht sind wewitere orkanartige Böen vorausgesagt. Hoffentlich bleibt es ruhig!


 

21.01.2020

(Einsatzstichwort "Kaminbrand")

Durch einen Nachbar wurde ein Kaminbrand im Bereich Waldstraße im Ortsteil Obermaxlried gemeldet. Um 13:00 Uhr erfogte die Alarmierung für die FF Oberhausen, die FF Peißenberg (DLK, Tanklöschfahrzeug), den Rettungsdienst, die Kreisbrandinspektion und des zuständigen Bezirkskaminkehrers. Die Erkundung ergab eine starke Rauchentwicklung, welche wohl beim (sachgerechten?) anzünden eines Kachelofens entstanden ist. Für uns kein Eingreifen erforderlich. Passt. Die nachrückenden Einsatzkräfte konnten ebenso wie der Bezirkskaminkehrer abbestellt werden und auch wir meldeten bereits eine halbe Stunde später wieder "Einsatzbereit - Status 2".


 

16.01.2020

(Der Storch war da!)

Und wieder hat der Storch "zugeschlagen" und was fallen lassen! Herzlichen Glückwunsch! Mehr wird noch nicht verraten :-)

 

 

 


 

11.01.2020

(Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Peißenberg)

Zum Start in das neue "Kinderfeuerwehr"Jahr konnten wir die Freiwillige Feuerwehr Peißenberg besuchen. 10 aufgeregte Kinder wurde von Kevin, Martin und Stefan empfangen und durch das Feuerwehrgerätehaus geführt. Nach einem ausführlichen Test der Atemschutzübungsstrecke und ausführliche Besichtigung und Besteigung der Fahrzeuge folgte der absolute Höhepunkt: Eine Fahrt mit der Drehleiter! Wir bedanken uns auf das herzlichste für die Zeit unserer Kameraden in Peißenberg und der hervorragenden Vorbereitung unseres Besuchs! Unsere Zwerge waren glücklich und schwer beeindruckt. Einige auch allein deswegen, weil sie sich die Fahrt im Leiterkorb zugetraut haben. Vielen Dank für den schönen Tag und natürlich auch an den "2ten-Feuerwehrtaxi-Fahrer" Alex.


09.01.2020

(Neue Tragkraftspritze PFP-N 10-1000)

Durch die Gemeinde Oberhausen wurde für uns als Ersatz für eine TS 8/8 vom Typ "Ziegler Ultraleicht" (Baujahr 1994) eine neue Tragkraftspritze vom Typ Rosenbauer Fox 4 (4. Generation) beschafft. Verlastet wird dieses Gerät auf dem TSA am Standort Berg und wird hauptsächlich zur Wasserentnahmen aus offenem Gewässer bei einem notwendigen Löschwasserförderung über längere Schlauchstrecken eingesetzt. Nätürlich wird sie auch bei anderen Einsatzlagen (z. B. Überflutungen) u. ä. zum Einsatz kommen. Das war -geplant- die letzte größere Beschaffung für hoffentlich längere Zeit. Wir sind in der glücklichen Lage, dass unser Fahrzeug- und Gerätebestand seit 2014 sukzessive auf einen neuen technischen Stand gebracht wurde. Wir hoffen, dass diese Pumpe mehr zu Übungen als zu Einsätzen gebraucht wird und bedanken uns auf das herzlichste für die Beschaffung bei der Gemeinde Oberhausen, vertreten durch den 1. Bürgermeister Thomas Feistl.

Sobald es die Witterung zulässt, werden die Einweisungs- und Übungsveranstaltungen für die Maschinisten erfolgen und die PFP-N geplant im März 2020 in Dienst gestellt.

 


 

31.12.2019/01.01.2020

(Zum Jahreswechsel)

Ein erfolgreiches und vor allen Dingen unfallfreies Jahr 2019 ist zu Ende gegangen. Zeit, vielleicht einmal kurz nach "hinten" und auch "nach vorne" zu schauen. Was ist alles passiert:

Erneut wurden zahlreiche Übungen und Ausbildungsveranstaltungen abgehalten. Zu 29 Einsätze wurden wir gerufen. So wurden auch im Jahr 2019 wieder über 2.800 Stunden ehrenamlticher Arbeit abgeleistet. Eine stattliche Zeit! Hierfür gebührt unseren Kameradinnen und Kameraden Dank und Anerkennung.Ebenso wurden zahlreiche Tagesseminare und Lehrgänge sowohl an den Feuerwehrschulen als auch auf Standortebene besucht:

An den Staatlichen Feuerwehrschulen wurden folgende Lehrgänge besucht:

  • Ausbilder für Atemschutzgeräteträger (1x)
  • Verhaltenstraining im Brandfall - Brandhaus (2x)
  • Tagesseminar "Technische Hilfeleistung Block 4 - Lkw und Busunfälle (1x)
  • Tagesseminar "Zusammenarbeit der Feuerwehren mit dem Rettungs-, Sanitäts- und Betreuungsdienst" (2x)
  • Tagesseminar "Führungsunterstützng bei großen Einsatzlagen - Versorgung (S4)" (2x)

Auf Standortebene wurde folgende Lehrgänge besucht:

  • "Atemschutzgeräteträger-Lehrgang (Filtergerät und Maske) (1x)
  • Abschluss der Modularen Truppausbildung (8x)
  • Leistungsprüfung "Die Gruppe im Löscheinsatz"  (18x)
  • Teilnahme am Wissenstest der Jugend und am Kreisjugendfeuerwehrtag

Allen Teilnehmern gratulieren wir zur jeweils bestandenen Prüfung! Nur eine gut ausgebildete Wehr ist auch schlagkräftig.

Die Jugendarbeit wird mit großem Eifer betrieben, unsere Kinderfeuerwehr existiert nun ein Jahr und wir freuen uns über die zahlreichen Anfragen auf Mitgliedschaft, auch wenn wir derzeit leider an unserer Kapazitätsgrenze angekommen sind. Aber - die ersten wechseln bereits in die Jugendfeuerwehr, so dass für das Jahr 2020 wieder einige Plätze mit neuen Mitgliedern besetzt werden können. Wir freuen uns sehr über das rege Interesse!

Das Jahr 2020 startete ruhig. Hoffentlich bleibt es so. Auch in diesem Jahr wird der Schwerpunkt im Bereich der Ausbildung liegen. Packen wir´s an!

Wir wünschen allen Besuchern unserer Seite einen guten und gesunden Start in das Jahr 2020!


 

 

 


Hier geht´s zu den Nachrichten aus dem Jahr 2019!