Nachrichten 2021

Hier erfahren Sie Aktuelles aus dem Feuerwehrwesen und über unsere Aktivitäten

 


 

Corona-Ampel für den

7-Tage-Inzidenzwert im
Stand: (Robert-Koch-Institut (RKI), dl-de/by-2-0)
35
50
Im () liegt der aktuelle 7-Tage-Inzidenzwert bei (Stand: ). Insgesamt gibt es bisher bestätigte Fälle von COVID-19, darunter Todesfälle. Die Sterberate beträgt .
Der 7-Tage-Inzidenzwert im gesamten Bundesland beträgt . Bezogen auf die Einwohnerzahl sind das Fälle pro 100.000 Einwohner, was einer Betroffenenrate von infizierten Personen entspricht.

Quelle: Robert-Koch-Institut (RKI), Lizenz: dl-de/by-2-0


 

Elfte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmeverordnung (11. BaylfSMV)

Untenstehend die 11. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmeverordnung und die Begründung zum Download

11. BaylfSMV vom 15.12.2020, Stand 08.01.2021 (98,8 KB)

Begründung der Verordnung der Elften Bayersichen Infektionsschutzmaßnahmeverordnung v. 08.01.2021 (140,0 KB)

Merkblatt der Kreisbrandinspektion zum Umgang mit dem Corona-Virus in den Feuerwehren des Landkreises Weilheim-Schongau

Vorwort des Kreisbrandrates:

Liebe Feuerwehrkameradinnen und ‐kameraden,

„Wir werden lernen müssen, mit dem Virus zu leben und rational damit umzugehen.“ Dieses von Frau Prof. Dr. Ulrike Protzer stammende Zitat soll der übergeordnete Leitfaden zum Feuerwehrdienst in Zeiten des Corona ‐Virus und damit dem vorliegenden Merkblatt sein. Frau Prof. Protzer ist Virologin an der TU München und fachliche Beraterin der Bayerischen Staatsregierung.

Sie bringt aus meiner Sicht mit diesem Zitat zweierlei zum Ausdruck. Erstens, dass uns das Corona‐Virus noch längere Zeit begleiten wird und zweitens, dass wir uns (gerade deshalb) vernünftig, besonnen, nüchtern, aber auch pragmatisch auf diesen Umstand einstellen müssen.

Wir hatten glaube ich Anfang des Jahres alle die Hoffnung, dass uns die Pandemie mit dem Corona‐Virus nur für einen relativ kurzen Zeitraum beschäftigen wird. Nach und nach mussten wir dann erkennen, dass es wohl doch nicht so kurzfristig sein wird. Selbst die Hoffnung, dass das Thema mit Ablauf des Jahres 2020 beendet ist, müssen wir wohl begraben.

Die akut getroffenen, sehr strengen Maßnahmen mit dem zunächst nahezu vollständigen und später nach und nach gelockerten Lock‐Down waren aus Meiner Sicht richtig und wichtig, um die verheerenden Auswirkungen, die es anderswo gab, zu vermeiden.

Dies hatte und hat bis dato auch erhebliche Auswirkungen auf den Feuerwehrdienst. Es ist zwar schmerzhaft, aber sicherlich verkraftbar, Feuerwehrdienst über einen Zeitraum von ein paar Monaten derart einzuschränken, wie dies der Fall war und (etwas abgemildert) immer noch ist. Letztlich sind wir alle Angehörige der sehr wesentlichen und unverzichtbaren kritischen Infrastruktur „Feuerwehr“, von den teils sehr schwerwiegenden persönlichen Auswirkungen einer Covid19‐Erkrankung ganz zu schweigen.

Es ist deshalb wich g, weiterhin alles Erforderliche zu tun, um eine Ansteckung mit dem Corona‐Virus zu vermeiden. Auch wenn die Zahlen der Corona‐Infektionen momentan wieder rasch zunehmen, ist es meiner Auffassung nach aber nicht zielführend, dauerhaft über einen längeren Zeitraum (von vielleicht sogar Jahren) den Feuerwehrdienst so eingeschränkt zu verrichten, wie dies momentan der Fall ist.

Ziel muss es deshalb sein, Feuerwehrdienst unter Corona‐Bedingungen so weitgehend wie irgendwie möglich in einen normalisierten Zustand zu überführen. Nur so werden wir unseren guten Ausbildungsstand und unsere hohe Professionalität erhalten können.

Diesem Ziel näher zu kommen, soll vorliegendes Merkblatt dienen: Die gesetzlichen Rahmenbedingungen so weit ausnutzen, dass Feuerwehrdienst sicher, aber mit möglichst wenigen Einschränkungen machbar ist.

Über Anregungen freuen wir uns. Dieses Merkblatt lebt mit der Lage und wird deshalb sicherlich in mehreren Änderungsauflagen erscheinen.

Mit freundlichen Grüßen, gsund bleibn!

Dr. Rüdiger Sobotta
Kreisbrandrat

Das Merkblatt steht im Downloadbereich zur Verfügung!


Coronavirus

Aktuelle Informationen der Kreisbrandinspektion Weilheim-Schongau

Aktuelle Informationen, Merkblätter und auch der Stufenplan der Feuerwehren sind nun über den Link https://www.kbi-wm-sog.de/corona/ erhältlich. Die Lage für die Feuerwehren im Landkreis Weilheim-Schongau wird auf dieser Seite in einem "Tagesbericht" dargestellt. Diese Berichte werden allerdings nur dann auch eingestellt, wenn sich an der Lage im Landkreis Änderungen ergeben.


Landratsamt Weilheim-Schongau

Informationen zum Coronavirus

 

Mit folgendem link https://www.weilheim-schongau.de/aktuelles/informationen-zum-coronavirus/ können weitere Informationen zum Coronaviruas auf den Seiten des Landkreises Weilheim-Schongau (Landratsamt Weilheim-Schongau) abgerufen werden.


 

Die Treffen der Kinder- als auch Jugendfeuerwehr müssen leider bis auf weiteres entfallen!

Auf Grund der derzeitigen Situation legen gerade wir Feuerwehrler alles daran, die Verbreitung des Coronavirus zumindest zu verlangsamen. Aus diesem Grund müssen die Treffen sowohl der Kinder- als auch der Jugendfeuerwehr leider bis auf weiteres entfallen. Wir denken zwar, dass diese Entscheidung keine Überraschung darstellt, möchten dennoch nochmals darauf hinweisen, dass auch wir, die Freiwillige Feuerwehr Oberhausen versuchen, sämtliche Quarantänemaßnahmen innerhalb unserer Wehr zu vermeiden und stets einsatzbereit zu sein.
Wünschen wir uns Glück und hoffen, dass wir gut durch diese Zeit kommen. Derzeit ist geplant, ab September wieder regelmäßige Treffen stattfinden zu lassen. Bei weiteren Fragen stehen die beiden Kommandanten stets zur Verfügung.

 


 

Bild: FF Huglfing 12.02.2021

(Balkonbrand in Huglfing)

Leider sind wir immer noch im Lockdown gefangen. Übungen finden gar nicht bzw. sehr eingeschränkt statt. Die Zeit wird derzeit von den Gerätewarten und Kommandanten genutzt, um die notwendigen Jahresprüfungen durchzuführen und auch an einem vorläufigen Übungsplan zu arbeiten.

Dennoch bleiben wir Einsatzbereit und wurden wir heute Nacht zu einem Einsatz nach Huglfing alarmiert. Folgendes wurde hierzu in der Presse veröffentlicht:

Bild: FF Huglfing Balkonbrand in Huglfing

In der Nacht auf Freitag ist es in Huglfing zu einem Balkonbrand gekommen. Ein Stapel Brennholz hatte Feuer gefangen, weil laut Polizei die Bewohnerin (82) heiße Asche dort abgestellt hatte. Gegen 24 Uhr wurden die Feuerwehren aus Huglfing und Oberhausen alarmiert. Bis zu ihrem Eintreffen konnten Nachbarn das Feuer bereits löschen, so die Polizei. Die insgesamt 30 eingesetzten Feuerwehrleute erledigten den Rest. Verletzt wurde beim Brand niemand. Der Schaden liegt bei circa 50 000 Euro.<o:p>

Quellenangabe: Weilheimer Tagblatt vom 13.02.2021, Seite 34

 

Dieser Einsatz beschäftigte die Kommandanten und Gerätewarte auch noch am Freitag nachmittag: Bedingt durch die tiefen Temparaturen in der Nacht waren nicht einige Füße und Hände fast erfroren :-), sondern auch die Entwässerungseinrichtungen am HLF und der Hydrant am Feuerwehrgerätehaus. Somit konnte die endgültige Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft erst am Nachmittag erfolgen. Aber - die Temparaturen steigen, die Inzidenzen im Landkreis fallen......alle Zeichen deuten auf Besserung hin!


 

01.02.2021

(Online-Schulung der Kreisbrandinspektion)

Immer noch im Lockdown.......aber heisst das auch für uns "NIX GEHT MEHR"? Nein. Ganz im Gegenteil. Schulungen sind auch online möglich. Die Kreisbrandinspektion Weilheim-Schongau in Form unseres Kreisbrandinspektors Forian Weilheim Land 2 und des Kreisbrandinspektors Florian Weilheim Land 4 wurde eine Schulung "Führungsassistent der Führungsstufe A+B nach der FwDV 100" durchgeführt und in hervorragender Weise ausgearbeitet. An dieser Schlung nahmen von uns die beiden Kommandanten und 6 Gruppenführer teil. Herzlichen Dank sowohl an die KBI für die gute Vorbereitung als auch an die Teilnehmer! Not macht erfinderisch......und auch online kann vieles gut durchgeführt werden! Stillstand können wir uns nicht wirklich leisten....und wollen wir uns auch nicht leisten.


 

10.01.2021

(Unklare Rauchentwicklung)

Am heutigen 11.01. um 11:35 Uhr erfolgte die erste Alarmierung des Jahres 2021. Aus einer Wohnung über einer Werkstatt in Huglfing wurde eine stärkere Rauchentwicklung gemeldet. Nach der Erkundung durch die Kräfte der FF Huglfing konnte ein defekter Holzofen bzw. ein Kamin, welcher nicht abzog, als Ursache festgestellt werden. Wir übernahmen die Überdruckbelüftung und stellten eine Sicherungstrupp unter PA für unsere Kameraden, während diese den Ofen ausräumten. Die Wohnung ist starkt verrußt und unbewohnbar, der Ofen wurde durch den zuständigen Bezirksaminkehrermeister stillgelegt. Kleine Ursache, große Wirkung! Nach ca. 1 Stunde konnten wir die EInsatzstelle verlassen.


 

31.12.2020/01.01.2021

Zum Jahreswechsel

Was war das für ein seltsames Jahr! Betretungsverbote, mehrmalige Einstellung des Übungs- und Ausbildungsbetriebes, keine Jugendarbeit, keine Kinderfeuerwehr, keine Ausflüge, kein Grillfest, kein Adventsstand, kein Weinfest.  Auch wenn man sich manchmal dachte "jetzt ist aber ganz schön was los", wünscht man sich nun doch wieder Normalität, Übungsbetrieb, Kameradinnen und Kameraden treffen.......

Wir starten in ein neues Jahr und wünschen uns -so denke ich- alle Zusammen, dass wieder die normalen Zeiten kommen mögen.

Auf ein gesundes, NORMALES Jahr 2021!


 

 

 


Hier geht´s zu den Nachrichten aus dem Jahr 2020!